Fakarava

In Fakarava sind wir zuerst überwältigt von der Bootsanzahl, der Ankerplatz ist voll mit Segelbooten, und so gar nicht das was wir wollen. Doch nach der ersten Nacht an einer Boje die zur Tauchbasis gehört und nicht für Segelboote ausgelegt ist, verlegen wir uns an den Anker. Dann entschließen wir uns doch zu bleiben und genießen das Flair in und rund um Fakarava. Wir treffen einige befreundete Segler und verabreden uns zum abendlichen Sundowner. Hannes und zwei weitere Segler nehmen die Gitarre mit, und das Trio unterhält uns den ganzen Abend mit Musik. Machen einige Schnorchelgänge und leihen uns ein Fahrrad aus mit dem wir das Atoll beradeln. Hier ist schon einiges an Tourismus ersichtlich, die Tauchbasen sind ausgebucht, denn hier kann man im Riffpass tauchen und eine Menge Haie sollen rundherum sein. Wir bekommen leider keinen Platz mehr zum Tauchen, werden aber sicher bei den weiteren Inseln die wir besuchen noch die Möglichkeit nutzen.