Arbeit und Vergnügen

Wassertank bekommt neue Beschichtung

Nachdem unsere Blue Lilly am Standplatz für die nächsten paar Monate gut verwahrt war, begann für uns wieder mal die Arbeit. Sämtliche Servicearbeiten sind zu machen. Einen Teil erledigen wir in den uns verbleibenden 14 Tagen bevor es für uns erstmals nach beinahe 3 Jahren nach Hause geht. Wir reinigten den Dieseltank, der Wassertank benötigte eine neue Beschichtung, beide Außenboardmotoren bekommen eine Wäsche sowie neues Getriebeöl. Die Segel bringen wir zum Segelmacher zur Überholung, am Rigg wird nochmals gearbeitet, wir kaufen ein Auto, lassen uns ein Angebot machen für ein neues Bimini usw. Also eine Menge Arbeit und vieles zu Organisieren. Wir finden aber auch Zeit um uns in der näheren Umgebung von Whangarei das Land anzusehen. Mit unserem neuen, alten Auto fahren wir rüber zur Westseite der Nordinsel wo sich der „Trounson Kauri Park“ befindet. Die Kauri-Bäume sind unglaublich große, uralte Bäume. Um diese vor den großen schädlichen Käfern zu schützen, müssen wir uns am Ein bzw. Ausgang zum Park die Schuhe reinigen. Die gewaltigen Bäume waren früher wesentlich mehr verbreitet, doch durch die ersten Siedler wurde deren Zahl sehr dezimiert. Durch den hohen Astansatz eigneten sich die Bäume hervorragend für den Schiffsbau, und wurden dadurch stark reduziert. Das geschätze alter der gewaltigen Riesen ist 1200 Jahre. Einer der größeren Kauri´s hat 3,5Meter Durchmesser. Der „Thane Mahuta“ – Lord of the Forrest ist der älteste und größte dieser wundervollen Giganten.

Weiter gehts durchs Land, vorbei an saftigen Wiesen, wo viele Kühe sowie Schafe weiden. Die Landschaft erinnert uns immer wieder an Österreich nur mit Palmen und großen Farnen. Wir unternehmen einige Wanderungen an der Nordostküste Neuseelands.