November 2014

So ein nettes Lächeln hat nur meine Nichte, die mich bei einer nicht gerade schönen Arbeit sehr unterstützt und mir tatkräftig unter die Arme gegriffen hat. Wir haben gemeinsam alle Leitungen des WC´s sowie das WC das wir ausbauten von den Spuren gereinigt und danach die Schweißnähte neu schweißen lassen. Da geht nur Gummihandschuhe an, Augen zu und durch!
P1020684-web P1020681-web

Einbau des WC´s, sowie Erneuerung der Küchenarmatur und Leitungen. Oft haben wir uns derart akrobatisch verrenken müssen, damit wir überhaupt an die gewünschten Stellen rankommen konnten. Ich denke bei so einer Schiffsrenovierung wird man zum Schlangenmensch, solche Verbiegungen auf engstem Raum sind nötig.P1020695-web P1020693-webP1020686-web

Aber es gibt ja auch schöne Arbeiten, ich konnte mein Talent im malerischen Bereich einsetzen. Großen Spaß hatte ich beim Beschriften des Schiffes, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich finde die selbst gemalte Beschriftung passt wesentlich besser zum Charakter unsers Schiffes als die klaren Linien einer Folienbeschriftung. Da unsere Lilly ja auch nicht von der Stange ist und mit viel Liebe in Eigenbauweise wachsen durfte.
P1020712-web P1020710-web

Wir hatten in unserer Heckkoje ein Waschbecken, das wir entfernten, somit haben wir auch den Borddurchlass vollkommen zuschweißen lassen, da jedes zusätzliche Loch eine mögliche Gefahr darstellt. Hannes hat wieder die Firma Nautinox angerufen, die uns schon den Heckträger gemacht hat, die haben fachmännisch den Alurumpf geschweißt. Wie wir erfahren haben ist Alu schweißen sehr schwierig. Da Aluminium eine hohe Wärmeleitfähigkeit hat, muß sehr vorsichtig gearbeitet werden. Der Schweißer hat am Außenrumpf die Schweißnaht aufgebracht und im Inneren des Schiffes hat sein Kollege mit Wasser gekühlt und Befehle gegeben ob er draußen weitermachen kann, damit das Alu Zeit hatte wieder abzukühlen.P1020690-web P1020688-web